Welche Versicherungen für das Motorrad?

Geschrieben von Redaktion in Versicherung | Be the First to Comment

Soll ein Motorrad im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden, braucht es eine Versicherung. Gesetzlich vorgeschrieben ist mindestens ein Haftpflichtschutz. Diesen bietet eine Motorradversicherung. Auf Wunsch kann, zusätzlich zur Haftpflichtversicherung auch eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden.

Wo findet man eine günstige Motorradversicherung?

Motorradversicherungen werden von allen Kfz-Versicherungen angeboten. Wie bei den Kfz-Versicherungsangeboten für Pkws gibt es auch zwischen den Angeboten zur MotorradversicherungUnterschiede im Leistungsangebot und in den Prämien. Es gibt diverse Vergleichsportale im Internet, die auch einen Tarifrechner zur Berechnung einer Motorradversicherung anbieten. Durch einen Versicherungsvergleich erhält man schnell und unkompliziert einen Überblick über die auf dem Markt erhältlichen Angebote.

Das Motorrad als Zweitfahrzeug versichern

Viele Motorradbesitzer haben zur täglichen Nutzung noch einen Pkw zur Verfügung und haben damit die Möglichkeit, das zusätzlich genutzte Motorrad als Zweitfahrzeug zu versichern. Zweitfahrzeugregelungen werden von den meisten Versicherungen angeboten. Eine Zweitfahrzeugregelung bedeutet, der Versicherungsanbieter bietet Sonderkonditionen für die Versicherung eines weiteren Fahrzeuges an. Bei der erstmaligen Versicherung eines Zweitfahrzeugs kann mit einem besseren Schadenfreiheitsrabatt begonnen werden, als dies unter normalen Umständen möglich wäre. Eine Motorradversicherung beginnt in der Regel mit der Schadenfreiheitskasse 0 (100%). Beim Einstieg mit einer Zweitfahrzeugregelung liegt die Ersteinstufung immer unter 100 Prozent. Die Prämie ist so entsprechend günstiger. Zu welchen Konditionen eine Versicherung eine Zweitfahrzeugregelung anbietet und bei wie viel Prozent der Ersteinstieg liegt, wird von den Versicherungsunternehmen selber festgelegt. Bei manchen Unternehmen muss das Erstfahrzeug bei demselben Unternehmen versichert sein. Darüber hinaus sollte man beachten, dass bei einem späteren Versicherungswechsel die Sondereinstufung niemals mitgenommen werden kann und lediglich der tatsächlich selbst erfahrenen Zeitraum bestätigt wird.

Durch eine Saisonzulassung können Steuer und Versicherung eingespart werden

Gerade Motorräder werden häufig nur in den Sommermonaten genutzt. Daher ist eine Saisonzulassung häufig eine gute Entscheidung. Bei der Motorradversicherung wird die Prämie nur für den Zulassungszeitraum erhoben. Gleiches gilt auch für die Kfz-Steuer. Beachten sollte man nach Möglichkeit, dass der Zulassungszeitraum mindestens sechs Monate beträgt. Nur wenn ein Fahrzeug für mindestens sechs Monate im Jahr versichert ist, steigt auch der Schadenfreiheitsrabatt bei unfallfreier Fahrt.

Comments are closed.